Wertschöpfung statt Fürstentümer

In Allgemein // on April 27th, 2017 // by // No comment

Nachbetrachtung zum HR-Barcamp in Würzburg…

Die vieldiskutierte Agilität besagt vor allem, dass ein Unternehmen als lebender Organismus betrachtet werden kann, der sich ständig gemäß aktueller Anforderungen und Möglichkeiten ergebnisorientiert ausrichtet. Das Thema Wertschöpfung erhält damit einen hohen Stellenwert.

Um Werte zu schaffen, müssen die erzeugten Produkte und/oder Dienstleistungen für irgendjemand einen Wert darstellen. Dieser jemand ist der Kunde. Folglich ist die Kundenorientierung ein weiteres wichtiges Thema im modernen Unternehmen.

Es ist also absolut sinnvoll, bei der Gestaltung von Unternehmen vom Kundenbedarf bis zum zufriedenen Kunden zu denken. Neben den rein wertschöpfenden, auf den externen Kunden ausgerichteten Prozessen gibt es in jedem Unternehmen allerdings auch wichtige unterstützende Prozesse. Ohne diese kann eine effiziente Wertschöpfung nicht stattfinden. Formel-1 Fahrer beispielsweise könnten ohne ihr leistungsstarkes Team in der Boxengasse nie Spitzenleistungen erbringen.

Eine Einheit, in der im Unternehmen entscheidende Unterstützungsprozesse stattfinden, ist die Personalabteilung. Gemäß der eingangs erwähnte Agilität hat sie dabei die Aufgabe, ein Stück weit selbst zu definieren, durch welche Leistungen sie optimale Unterstützung für die Wertschöpfung des Unternehmens als Ganzes leisten kann.

Share this on: Facebook // Twitter // Delicious // Digg // Reddit // Stumbleupon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

@ Copyright Jens Wiesner 2018
Top